Grüße aus Schottland

Grüße aus Schottland

Ich bin jetzt seit dreieinhalb Monaten in Schottland und auch schon in sieben Wochen wieder zuhause. Um beim Schreiben für die richtige Atmosphäre zu sorgen, habe ich mir gerade das traditionelle, schottische Abschiedslied „Auld Land Syne" („old long since") als Hintergrundmusik angeschaltet.

Schottland ist zwar „nur“ einen Katzensprung über den Ärmelkanal von Deutschland entfernt, das Leben ist allerdings ziemlich „anders“, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Da das ein Bericht für die Ratse-Homepage ist, erzähle ich einfach erstmal etwas über das Schulsystem: Eingeschult wird man mit vier oder fünf Jahren und geht dann erstmal sieben Jahre zur Primary School. Mit elf oder zwölf Jahren geht es dann nochmal für vier, fünf oder sechs Jahre auf die High School, die weiterführende Schule. Wenn man studieren möchte, bleibt man sechs Jahre auf der High School. Entscheidet man sich für eine Ausbildung oder den Besuch eines Colleges, verlässt man die High School nach vier oder fünf Jahren.

Das fünfte Jahr (in das ich eingestuft wurde) ist dabei das wichtigste Jahr, da man sich mit seinem Endzeugnis für die Uni bewirbt, wenn man studieren möchte.

Ich habe fünf Fächer. Bei den Wahlen gibt es keine Pflichtbelegungen und es gibt eine große Auswahl an „Spaßfächern“. Ich habe z.B. Hospitality gewählt, wo wir kochen. Außerdem gibt es Fächer wie Fotografie, Cake Craft (Kuchen backen und verzieren) oder Theater.

Jetzt gerade haben wir zwei Wochen „study leave“, denn an meiner Schule werden die sogenannten „Prelims“ geschrieben und wir müssen nur zu den Klausuren in die Schule gehen. Diese Klausuren sind allerdings nicht besonders wichtig, sie sollen nur zeigen, auf welchem Lernstand sich die Schüler*innen momentan befinden. Am Ende des Schuljahres stehen dann die eigentlichen Exams auf dem Plan.

Im Unterricht ist das Schüler-Lehrer-Verhältnis ganz anders, fast schon freundschaftlich, und es gibt fast keine Hausaufgaben :).

Ich habe montags bis donnerstags von halb neun bis halb vier Schule und freitags von halb neun bis 20 nach zwölf. Das ist manchmal wirklich anstrengend, aber mittlerweile habe ich mich einigermaßen daran gewöhnt.

Außerdem ist meine Schule, verglichen mit dem Ratse, sehr groß, ca. 1150 Schüler. Das Schulgebäude ist sehr verwinkelt, sodass ich anfangs große Probleme hatte, zu meinen Klassenräumen zu finden. Hier haben nämlich die Lehrer ihren eigenen Raum und die Schüler müssen immer den Raum wechseln.

Was ich anfangs auch sehr verwirrend fand, ist der Linksverkehr. Ich bin sehr viel mit dem Bus unterwegs und war immer unsicher, auf welche Straßenseite ich muss. Inzwischen ist es aber das Normalste der Welt und ich werde es sicher im ersten Moment sehr merkwürdig finden, vom Flughafen in Deutschland auf der rechten Straßenseite nach Hause zu fahren.

Bei meiner Gastfamilie, zu der ich nach fünf Wochen gewechselt habe, fühle ich mich total wohl. Sie besteht aus meinen beiden Gasteltern und meinem erwachsenen Gastbruder. Die anderen drei Kinder sind schon ausgezogen und meine Gasteltern haben sieben Enkelkinder. Wenn die mal zu Besuch kommen, geht es ein wenig drunter und drüber. Allgemein lachen wir viel miteinander.

Meine Gasteltern kochen zwar gut, aber leider ist das Klischee über die schlechte schottische Küche wahr ... Das meiste Essen ist nicht wirklich lecker und auch nicht gesund, denn wir essen kaum Gemüse. Die schottische Regierung hat sogar ein paar Regeln zum „dietary advice“ aufgestellt, da der Großteil der schottischen Bevölkerung zu ungesund isst. Außerdem sind in den Supermärkten z.B. fettarme Produkte günstiger als Produkte mit normalem Fettgehalt. Haggis schmeckt mir übrigens nicht besonders, aber es ist auch nicht so schlimm, wie ich erwartet habe.

Ich wohne direkt in Edinburgh, trotzdem brauche ich bis ins Zentrum knapp 45 Minuten mit dem Bus. Die Dimensionen sind absolut nicht vergleichbar mit Peine. Und: Edinburgh ist zwar eine Stadt am Meer, bis zum Strand brauche ich allerdings auch ca. eine Stunde. Möwen fliegen aber in der ganzen Stadt herum, also ist das maritime Flair trotzdem irgendwie da. Edinburgh ist außerdem eine sehr schöne Stadt, von der ich schon verdammt viel gesehen habe.

Ich habe vor ein paar Wochen mit dem Zug (die fahren natürlich auch links und haben mich verwirrt) und ein paar anderen Austauschschülerinnen einen Tagesausflug nach Glasgow gemacht, welches auch eine sehr, sehr schöne Stadt ist.

In den Herbstferien war ich mit meiner Organisation außerdem für vier Tage in den Highlands. Die Landschaft ist dort atemberaubend schön und mein Highlight war unsere Bootstour auf dem Loch Ness (Nessie haben wir leider nicht gesehen). Allgemein ist die Landschaft wunderschön, auch hier in den Lowlands, wo ich wohne. Das war einer der Gründe für mich, nach Schottland zu gehen, und ich wurde nicht enttäuscht :).

Wir sind hier schon total in Weihnachtsstimmung, der Weihnachtsmarkt hat vor zwei Wochen eröffnet, und überall sieht man die ersten Dekorationen. Der Weihnachtsmarkt heißt hier übrigens „German Market“, und es gibt überall Glühwein, Bratwurst oder Krakauer und Bratkartoffeln. Die Aussprache auf Englisch ist sehr lustig, und im ersten Moment wusste ich nicht, dass meine Gastmutter eine Bratwurst meinte.

Bis jetzt habe ich sehr viel gelernt und tolle Erfahrungen gemacht. Ich habe auch ein paar schottische Wörter in meinen normalen Englisch-Wortschatz aufgenommen – mal sehen, wie meine Englischlehrer das finden, wenn ich wieder da bin :D.

In diesem Sinne,

viele Grüße aus Schottland und bis bald!

Looking forward to my bonnie, wee hometown (schöne, kleine Heimatstadt),

Laura

Termine

  • 08.06. FK Mathematik 16:00-17:30
  • 08.06. FK Informatik 18:00-19:30
  • 10.06. FK Erdkunde 17:00-18:30
  • 11.06. FK Spanisch 17:00-18:30
  • 12.06. Schwimm-Wettkämpfe Jg10
  • 15.06. FK Kunst
  • 15.06. FK Sport 17:00-19:00
  • 15.06. FK Po-Wirtschaft 17:00-18:30
  • 17.06. FK Englisch 17:00-18:30
  • 23.06. FK Werte u. Normen 16:00-17:30
  • 24.06. ASA-Sitzung 16:00-17:00
  • 25.06. Exkursion Zoo Hannover 5a 08:00-15:00
  • 25.06. FK Physik 18:00-19:30
  • 02.07. Zensurenkonferenz 1: 7+10
  • 06.07.–10.07. Klassenfahrt 10a 10b 10c 10d
  • 06.07. Zensurenkonferenz 2: 5,6,8 14:00-19:00
  • 07.07. Zensurenkonferenz 3: 9,11,12
  • 14.07. Allg. DB 13:30-15:00
  • 16.07.–26.08. Sommerferien
  • 07.09.–11.09. Klassenfahrt Jg. 6
  • 07.09.–11.09. Studienfahrten Jg. 12
  • 25.09. Berufsweg-Parcours Jg. 11
  • 12.10.–23.10. Herbstferien
  • 09.11. Exkursioon Jg. 10 Bergen-Belsen
  • 13.11. Exkursion Jg. 10 Bergen-Belsen
  • 23.12.–08.01. Weihnachtsferien
  • 11.01.–30.01. Betriebspraktikum Jg. 11
  • 11.01.–27.01. Peine in Colmar
  • 25.01.–29.01. Ski- und Snowboardfahrt 12. Jg. (Alternativtermin)
  • 27.01.–16.02. Colmar in Peine
  • 22.03.–24.03. Probenfahrt Musik
  • 22.03.–27.03. Ski- und Snowboardfahrt 12. Jg.
  • 15.04. ABI-Info IV 13. Jg.
  • 19.04. Abitur Geschichte
  • 20.04. Abitur Kunst
  • 21.04. Abitur Chemie
  • 22.04. Abitur Religion Werte und Normen
  • 23.04. Abitur Englisch
  • 26.04. Abitur Biologie
  • 27.04. Abitur Latein
  • 28.04. Abitur Französisch
  • 29.04. Abitur Erdkunde
  • 30.04. Abitur Deutsch
  • 03.05. Abitur Politik-Wirtschaft
  • 04.05. Abitur Mathematik
  • 05.05. Abitur Musik
  • 07.05. Abitur Spanisch
  • 11.05. Abitur Physik
  • 26.05.–28.05. P5-Prüfungen
  • 27.05.–29.05. Unterstufenchorfahrt