10b/10c: Klassenfahrt an die Ostsee

10b/10c: Klassenfahrt an die Ostsee

Ein ausführlicher Reisebericht einschließlich überaus wertvoller Verhaltenstipps. Am 17.06.2019 starteten wir unsere Klassenfahrt. Wir, die Klassen 10b und 10c, hatten uns mit unseren Klassenlehrkräften Frau Schweiger und Herrn Schmidt das Ziel Weissenhäuser Strand an der Ostsee ausgesucht. Frau Baumgart und Herr Funken fuhren ebenfalls mit. Wir trafen uns um 09:30 Uhr an der Feuerwache. Der Bus rollte vor, wir verluden die Koffer, alle stiegen ein und es ging los. Die Lehrer saßen vorne. Die Fahrt sollte voraussichtlich vier Stunden dauern. Zwischendurch machten wir einen Halt an einer Raststätte. Alle SchülerInnen forderten eine Haltestelle, an der es einen McDonalds gibt, allerdings ließ sich unser Busfahrer von diesem Vorschlag nicht überzeugen.

Gegen 14:30 Uhr kamen wir an. Das Wetter war großartig; es war sommerlich warm. Wir checkten ein und mussten die Koffer erst einmal in einem kleinen Raum abstellen, weil die Zimmer noch nicht bezugsfertig waren. Zum Zeitvertreib machten wir einen Rundgang mit Frau Schweiger, Frau Baumgart, Herrn Schmidt sowie Herrn Funken über das riesige Gelände. Dabei verrieten uns die Lehrkräfte, was man auf einer Klassenfahrt lieber unterlassen sollte.

Liebe MitschülerInnen, Folgendes ist grundsätzlich zu beachten:

  • An der Ostsee Möwen nicht mit Geräuschen und/oder Essen anlocken.
  • Die Hausordnung sollte in Gegenwart von Lehrkräften unbedingt und immer berücksichtigt werden.
  • Snaps vom Strand, obwohl bereits Nachtruhe ist, sollten nicht an die Klassenlehrerin geschickt werden.
  • Wertsachen, sofern welche mitgenommen wurden, nicht bei geöffneten Gardinen sichtbar im Zimmer liegen lassen.
  • Die Dusche von MitschülerInnen nicht auf ganz heiß stellen, um das Badezimmer in ein Dampfbad zu verwandeln.
  • Nach eindeutiger Ermahnung lieber keinen weiteren Unfug anstellen.

Â

Nach unserem lehrreichen Rundgang durften wir auf die Zimmer. Der Zustand der Zimmer muss aufgrund von derzeitigen Umbaumaßnahmen auch rückblickend leider als bescheiden beschrieben werden. Die Appartements waren zwar sehr geräumig, die Einrichtung war teilweise aber beschädigt. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, gingen wir zum Supermarkt, um einzukaufen. Wir mussten uns schließlich die nächsten fünf Tage selbst versorgen. Zum Abendessen aßen wir Kartoffelbrei mit Würstchen, da wir bislang keine warme Mittagsmahlzeit zu uns genommen hatten. Anschließend spielten wir noch FIFA 19 auf der von mir mitgebrachten PS4. Es sollte das letzte Mal werden, aber das wussten wir zu dem Zeitpunkt noch nicht ...

Am nächsten Tag mussten wir früh aufstehen, da wir den Hansa-Park besuchten. Wir zogen die Vorhänge teilweise zu, schlossen unsere Türen ab und kontrollierten – der Sicherheit halber – mehrmals alle Ein- und Ausgänge. Wir liefen zum Treffpunkt. Der Bus kam um 09:45 Uhr. Wir fuhren circa eine halbe Stunde. Beim Hansa-Park angekommen, gingen wir in den Park und schossen das erste Gruppenfoto. Anschließend zogen wir in Kleingruppen los. Der Park war verhältnismäßig leer, daher mussten wir bei den Fahrgeschäften nur kurz anstehen. Die Hauptattraktionen waren der FreeFall-Tower und das Rafting. Wir hatten sehr viel Spaß. Um 17:40 Uhr trafen wir uns schließlich wieder beim Treffpunkt. Wir schossen ein zweites Klassenfoto zum Vorher-Nachher-Vergleich. Dann fuhren wir mit dem Bus zurück zum Weissenhäuser Strand. Luka, Merlin, Mika W. und ich wollten erst einmal eine Runde FIFA spielen und freuten uns schon sehr. Doch wir bemerkten, dass die PS4 nicht mehr da war. Wir schauten nach und uns fiel auf, dass auch noch andere Sachen fehlten. Bei uns wurde eingebrochen! Gemeinsam mit den Lehrkräften gingen wir zur Rezeption, die nach kurzer Diskussion dann auch die Polizei rief. Frau Schweiger, Herr Schmidt und ich durften im Streifenwagen in die Richtung unserer Zimmer mitfahren, da die Polizei nicht laufen wollte. Dort angekommen, nahmen die Polizisten die Spuren des Einbruchs auf und notierten sich unsere Daten sowie sämtliche unserer geklauten Wertgegenstände. Der Wert unserer geklauten Gegenstände beträgt circa 1500 €. Dann rückten die Polizisten ab. Wir bekamen ein neues Zimmer und zogen um. Auf den Schreck brauchten Merlin und ich erst einmal eine deftige Mahlzeit. Was für ein schreckliches Erlebnis! Doch damit nicht genug … Nach Nachtruhebeginn wurden Lena und Janet von Handwerkern attackiert. Sie warfen Brot und schütteten Bier von den oberen Balkonen auf sie herab. Souverän lösten unsere Lehrkräfte mit Hilfe des hauseigenen Sicherheitsdienstes auch diese unangenehme Situation.

Am nächsten Tag trafen wir uns um 11:15 Uhr zum Mini-Golf. Wir spielten zimmerweise. Merlin, Mika W. und Luka fanden ihren Meister in mir und gaben schließlich auf. (Der Vollständigkeit halber muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass niemand gegen Herrn Funken eine Chance gehabt hätte. Im Mini-Golf ist er unschlagbar.) Um 13:30 Uhr konnten wir mit Herrn Funken und Herrn Schmidt ins Schwimmbad oder mit Frau Schweiger und Frau Baumgart zum Strand. Im Schwimmbad gab es viele unterschiedliche Rutschen. Doch irgendwann schwand unsere Motivation. Wir schauten uns nach anderen Attraktionen im Schwimmbad um. Wir fanden die Sauna. Es gab eine 90°-Sauna, ein Sanarium und ein Dampfbad. Nach vier Stunden waren wir fertig und verließen das Schwimmbad. Abends trafen wir uns zum Fußballturnier. Frau Schweiger spielte so gut, dass sie eigentlich auch beim VfL Wolfsburg spielen könnte. Da Frau Schweiger die grundsätzlich gute und harmonische Stimmung aber sehr wichtig war, ließen sie und ihr Team Herrn Schmidt und seine Mannschaft vorerst gewinnen. Das Turnier mussten wir allerdings wegen eines unwetterartigen Gewitters abbrechen. Paul verletzte sich kurz vor Abbruch noch so sehr, dass er mit Frau Baumgart ins Krankenhaus musste. Zum Glück ist aber noch alles dran. In unseren Wohnungen angekommen, stellten wir schnell die Wäscheständer rein. Wir machten uns noch Essen und gingen dann schlafen.

Am Donnerstag stand Bogenschießen auf dem Programm. Lasse – Der Jäger – traf immer ins Schwarze genauso wie Jan-Erik. Frau Schweiger und Herr Funken stellten sich auch nicht schlecht an. Gegen 13:30 Uhr hatten wir erneut die Wahl zwischen dem Strand mit den Lehrerinnen und dem Schwimmbad mit den Lehrern. Es stand das Gleiche auf dem Programm wie am Vortag. Anschließend sollte es um 17:00 Uhr die Fortführung des Fußballturniers geben, welche allerdings auf 16:00 Uhr vorverlegt wurde. Abends machte Merlin uns Nudeln mit Bolognese. Um 21:00 Uhr spielte Deutschland gegen Serbien bei der U-21 EM. Mit dem Serben Luka wurde es emotional auf dem Zimmer – Serbien lag zur Halbzeit 0:3 hinten. Luka und ich gingen schließlich Billard spielen, weil wir kein Fußball mehr gucken wollten. Ich verlor gegen Luka. Wir gingen zurück aufs Zimmer und guckten Fernsehen.

Am nächsten Morgen standen wir um 08:30 Uhr auf. Um 10 Uhr mussten die Zimmer fertig sein. Wir frühstückten. Merlin saugte, Mika wusch das Geschirr, Luka zog die Betten ab und ich brachte den Müll raus. Unsere Zimmer waren anschließend laut Aussage aller Lehrkräfte in einem vorbildlichen Zustand. Die Zeit während der Zimmerabnahme durch eine Mitarbeiterin verbrachten Nico, Felix und ich als Taschendienst. Der Rest der SchülerInnen ging währenddessen Verpflegung für die Fahrt kaufen. Gegen 10:45 Uhr fuhren wir ab in Richtung Peine.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass wir eine harmonische Klassenfahrt hatten. Die vielen schönen Erlebnisse haben unsere Klassengemeinschaften gut gefestigt.

Anton Altrock, 10b

Vielleicht auch interessant:

Termine

  • 04.07.–14.08. Sommerferien
  • 15.08. Schulstart für die Klassen 6-12
  • 21.08. Podiumsdiskussion Amnesty International 17:00-19:00
  • 23.09.–28.09. Kennenlernfahrt Jg. 5
  • 04.10.–18.10. Herbstferien
  • 04.11.–08.11. MIG-Spiel
  • 17.12. Probentag Adventskonzert
  • 19.12. Adventskonzert Nr. 1 17:00-19:00
  • 19.12. Adventskonzert Nr. 2 19:30-21:30
  • 23.12.–06.01. Weihnachtsferien
  • 24.01.–01.02. Ski- und Snowboardfahrt
  • 27.01.–29.01. Musik-Probenfahrt
  • 03.02.–04.02. Halbjahresferien
  • 17.02. Beginn Chorprojekt
  • 09.03.–13.03. Woche der offenen Musik-Ensembles
  • 23.03. Ende Chorprojekt
  • 24.03. Workshopkonzert
  • 30.03.–14.04. Osterferien
  • 14.05.–16.05. Unterstufenchorfahrt
  • 22.05. Brückentag
  • 01.06.–02.06. Pfingsten
  • 24.06. Probentag Sommerkonzert
  • 26.06. Sommerkonzert 17:00-19:00
  • 26.06. Sommerkonzert 19:30-21:00
  • 16.07.–26.08. Sommerferien