Bili-Fortbildung auf Malta

Bili-Fortbildung auf Malta

Bili-Fortbildung auf Malta vom 08.10. – 12.10. 2018. Die zweite Woche der Herbstferien nutzten fünf Kolleginnen der Projektgruppe „bilingualer Unterricht“ des Ratsgymnasiums, um sich, gefördert von der Erasmus+ Leitaktion 1, am Executive Training Institute in St. Julian’s und der Link School of English in Swieqi auf Malta im Bereich CLIL, content and language integrated learning, fortzubilden.

Nach einem recht frühen Start am Sonntagmorgen begrüßte uns Malta mit sehr sommerlichem Wetter, welches fast die ganze Woche anhalten sollte. Unsere jeweiligen Kurse starteten am Montag, so blieb am Sonntag etwas Zeit zur Erkundung von St. Julian’s.

Fr. Schroeder, Fr. Marx und Fr. Schuchmann besuchten in den nächsten fünf Tagen einen Kurs zum Thema English Language Development for Teachers with CLIL Approaches and Methods. Inhalte ihres Kurses waren das Erlernen bzw. Optimieren und Anwenden von Methoden zur Planung und Durchführung von bilingualem Unterricht.

Fr. Köstering-Gupta und ich beschäftigten uns in unserem Kurs CLIL – Technology & ICT Tools for Teachers Working with CLIL mit der Nutzung von online tools und Webseiten, welche der Erstellung interaktiver Aufgaben für Schüler*innen im bilingualen Unterricht dienen. Hauptaufgabe war es, ein sogenanntes WebQuest zu erstellen. Dahinter verbirgt sich eine, je nach Altersstufe, recht umfangreiche Aufgabenstellung, welche zumeist in Gruppenarbeit über einen längeren Zeitpunkt von den Schüler*innen bearbeitet wird. Eine genaue Anleitung und jegliches Material, sowie Übungsmöglichkeiten und eine Evaluation, werden dabei von den Lehrer*innen online bereitgestellt.

Folglich lernten wir in unserem Kurs eine Vielzahl von Werkzeugen und Webseiten kennen, so zum Beispiel eine Art online storage unit, in der man die Texte für das WebQuest sozusagen lagert. Natürlich erst, nachdem man sie zuvor editiert, mit Videos und Bildern versehen hat. Verlinkt man diese dann mit dem WebQuest, haben die Schüler*innen darauf Zugriff. Besonders interessant für den Fremdsprachenunterricht war auch das Online-Wörterbuch Multidict, welches, der Name lässt es vermuten, zeitgleich Zugriff auf eine Vielzahl an etablierten Nachschlagewerken gibt. Zudem arbeiteten wir mit Seiten, auf denen man auf das WebQuest abgestimmte Übungen und eine maßgeschneiderte Evaluation selber erstellen kann.

Kurzum – es wurde sehr technisch. Die Fülle an Möglichkeiten, welche wir kennenlernten, begeisterte uns jedoch jeden Tag aufs Neue, nicht zuletzt auch Dank unserer sehr versierten und geduldigen Kursleitung.

So konnten wir am letzten Kurstag doch recht zufrieden und auch ein wenig stolz unser WebQuest zur Europäischen Union präsentieren und die sehr gelungenen Quests der anderen Kursteilnehmer bewundern. Trotzdem blieb noch Zeit für einen kleinen Abstecher nach Valletta – immerhin Kulturhauptstadt 2018!

Zwar wird in Zukunft nicht jede Unterrichtseinheit im bilingualen Unterricht in Form eines WebQuests unterrichtet werden können, es war jedoch eine Bereicherung zunächst einmal die ganzen, z.T. ungeahnten Möglichkeiten kennenzulernen, welche sicherlich sukzessive ihren Einzug in die ein oder andere Stunde halten werden.

Sbg für die Projektgruppe bilingualer Unterricht