Mathe gegen Müdigkeit! Wer gewinnt?

Mathe gegen Müdigkeit! Wer gewinnt?

Eine lange Nacht der Mathematik hat Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 bis tief in die Nacht rechnen lassen. Die Schülerinnen und Schüler durften von 18 bis 8 Uhr am 23. und 24. November knobeln. Die Mathe-Nacht ist ein Mathematik-Wettbewerb, an dem deutschlandweit über 17.000 Schülerinnen und Schüler eine Nacht lang anspruchsvolle Aufgaben lösen durften. Organisiert wurde der Wettbewerb von Frau Kirsten.


Circa 120 Schülerinnen und Schüler haben an der Mathe-Nacht an unserer Schule teilgenommen. Die Schule hat Abendessen mit Brot und Aufstrich bereitgestellt und auch ein leckeres Frühstück. Hier konnten sich die Kinder und Jugendlichen kostenlos sattessen. Der Wettbewerb findet online statt; die Teilnehmenden haben die Aufgaben nach Anmeldung im Internet sehen können. Ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der Aufgaben ging das Spektakel los. Die Schüler und Schülerinnen haben in den Unterstufenräumen in frei gewählten Gruppen an der ersten Runde gearbeitet. Wenn eine Gruppe Ergebnisse zu mindestens einer Aufgabe herausgefunden hatte, konnte man diese online prüfen. Erst wenn alle zehn Aufgaben der Runde richtig waren, kam die Gruppe weiter in die nächste Runde. Wer jetzt denkt, dass die zehn Aufgaben schnell zu schaffen wären, liegt falsch. Die Aufgaben waren sehr anspruchsvoll und an die Jahrgänge angepasst. Trotz dieser schwierigen Umstände schafften die Jahrgänge 7, 8 und 9 es in die zweite und später sogar in die dritte Runde - die letzte und schwierigste Runde. Auch andere Jahrgänge haben es in die zweite Runde geschafft, wie zum Beispiel 5 und 6. Als die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7, 8 und 9 dann endlich in der lang ersehnten Runde III angekommen waren, war die Freude in allen Gesichtern klar zu sehen, aber man erkannte auch die Müdigkeit - die zweite Runde wurde um Punkt 3 Uhr geschafft. Nach 3 Uhr sind fast keine Schüler mehr wach geblieben, alle sind in ihre am Anfang bestimmten Schlafräume gezogen und voll Müdigkeit schnell eingeschlafen. Vereinzelte Schüler und Schülerinnen waren jedoch noch aufzufinden, die nicht aufgegeben hatten! Diejenigen, die nicht schlafen gegangen waren, haben die Nacht durchgemacht. Leider wurde die dritte und letzte Runde nicht bezwungen, jedoch haben sich die Schülerinnen und Schüler tapfer geschlagen - 14 Stunden reines Knobeln und Rechnen sind schließlich nicht für jeden etwas. Die lange Nacht der Mathematik hat ja auch nicht nur Mathe mit sich gebracht; auch das Kennenlernen ganz anderer Jahrgänge hat viel Freude beschert. Aufsicht geführt haben Frau Kirsten, Frau Kornweih, Herr Funken, Frau Hegermann und Frau Scherer, die dabei unterstützt wurden von Schülerinnen aus dem Jahrgang 11. Zusammenfassend gesagt war die Nacht ein echt tolles Projekt, was nicht nur für Abwechslung gesorgt hat, sondern auch noch für viele Momente der Freude. „Die Mathe-Nacht hat meine Erwartungen bei Weitem übertroffen!", so Cedrik Rücker aus der 9d.

Text von Noel Friedrich (9d), Fotos von Lasse Ristig

Vielleicht auch interessant: