Lebendige Städtepartnerschaft - Stephaneum Aschersleben zu Gast

Lebendige Städtepartnerschaft - Stephaneum Aschersleben zu Gast

Bereits zum dreizehnten Mal besuchten sich Ratsaner und Stephanäer. 212 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgänge beider Schulen und 21 Lehrkräfte arbeiteten in 12 Projekten zusammen und füllten damit die innerdeutsche Städtepartnerschaft zwischen dem niedersächsischen Peine und Aschersleben, der ältesten Stadt Sachsen-Anhalts, mit Leben.

Der Tag begann um 10 Uhr in der Aula des Ratsgymnasiums mit einer eindrucksvollen Begrüßung durch Wolfram Bartsch, dem stellvertretenden Schulleiter des Ratsgymnasiums, und dem Peiner Stadtrat Christian Axmann, der betonte, wie wichtig diese Begegnung für die Vitalität einer Partnerschaft sei. Nach intensiver Projektarbeit erkundeten die Schülerinnen und Schüler Peines Innenstadt bei einer interessanten Rallye, so dass wichtige Plätze in Peine vorgestellt wurden. Zum Abschluss wurden die Arbeitsergebnisse in einer kurzweiligen Präsentation in der Aula vorgestellt und zeugten von der intensiven und kommunikativen Zusammenarbeit der Beteiligten. Beeindruckend waren beispielsweise die Ergebnisse des Projekts „Poetry Slam - Kreativwerkstatt“ unter der Leitung von Elena Müller, da die Schülerinnen und Schüler ihre Gedanken zum Leben in berührende literarisch-philosophische Texte gossen. Die Projektgruppe „Akrobatik“ von Susanne Saalfeld und Jenny du Puits überzeugte in ihrer Performance und hinterließ mit schwindelerregenden Posen bleibenden Eindruck. Überdies erfreute sich das Publikum an Traumfängern, kreativen englischsprachigen Gedichten und Geschichten, professioneller Lärmmessung, Nudelbrücken und der Darbietung mathematischer Knobeleien.

Koordinatorin Hanna Schofeld verabschiedete am Ende des Tages alle mit den Worten „Toll, dass ihr alle zu diesem gelungenen Tag der gelebten Partnerschaft beigetragen habt. Kommt gut nach Hause, wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch am 14. März 2019 in Aschersleben.“

Fotos: Schüler der Technik-AG

Vielleicht auch interessant: